Artikel > Cyclo Cross WM 2005 in St. Wendel


Cyclo Cross WM 2005 in St. Wendel


Cyclo Cross WM 2005 in St. Wendel


U19 und U23 Rennen – erster Medallienerfolg für den Bund Deutscher Radfahrer

Strahlender Sonnenschein und ein weltmeisterlicher Kurs mit leicht aufgeweichter Strecke - diese Bedingungen fanden die U19 und U23 Fahrer für Ihre Rennen am Samstag im saarländischen St. Wendel vor.

U19 Rennen
Im U19 Wettbewerb konnte der junge Christoph Pfingsten vom OSC Potsdam den ersten Medallienerfolg für den Bund Deutscher Radfahrer sichern. Er gewann Bronze hinter dem Italiener Davide Malacarne und dem Schweizer Julien Taramarcaz.

U23 Rennen
Das schnelle Rennen der U23 Fahrer, die die erste Runde zirka 24 sek. schneller bewältigten als die zuvor gefahrenen U19 Fahrer, wurde von den tschechischen Fahrern dominiert, die Gold und Silber mit Zdenek Stybar und Radomir Simunek einfuhren. Der dritte Platz ging an Simon Zahner aus der Schweiz. Die beste deutsche Platzierung ging an den 20-Jährigen Stuttgarter Thorsten Struch, der trotz eines Kettenverlusts und eines Sturzes noch auf dem 11. Platz landete. Ohne dieses Pech wäre sicherlich ein Platz unter den ersten 10 möglich gewesen.


Eliterennen der Frauen und Männer – Hanka Kupfernagel und Sabine Spitz übertreffen alle Erwartungen

Ganz anders sah das Wetter am Sonntag für die Elite Fahrer der Frauen und Männer aus. Dort mussten die Profis mit eisiger Kälte und einem spiegelglatten Kurs zurechtkommen. Doch auch trotz dieses Wetters waren mehr als 20.000 Zuschauer aller Nationalitäten an der Rennstrecke, um die Fahrer lautstark zu unterstützen. Besonders die Schweizer mit Ihren Kuhglocken sorgten für solch eine Lautstärke, dass das Einläuten der letzten Runde kaum mehr wahrzunehmen war.

Frauen Elite Rennen
Um zehn Uhr morgens fiel der Startschuss des Eliterennens der Frauen. Die 30-jährige Hanka Kupfernagel und die 33-jährige Sabine Spitz, die erst seit dieser Saison im Cyclo Cross Zirkus mitmischt (Mountenbike-Spezialistin / dritter Platz Olympia), holten mit einer perfekten Team-Strategie, in der Sabine Spitz die ersten Runden druck machen sollte, Gold und Silber. Hanka Kupfernagel, die kurz vor dem Ende noch einmal wegen eines platten Reifens ihr Rad wechseln musste, war auf den letzten Metern ins Ziel sichtlich gerührt und den Freudentränen nahe. Wie ein kontinuierlich laufender Motor im roten Bereich flog Sie beeindruckend über die vereiste Strecke und war in dieser Form nie in Gefahr den Weltmeistertitel zu verpassen. Den dritten Platz holte sich die 29-jährige Niederländerin Mirjam Melchers.

Männer Elite Rennen
Ab zwei Uhr war es dann so weit, es fing an zu Schneien und nur noch wenige Sekunden trennten die Fahrer vom Start des Profirennens der Männer in St. Wendel. Rasant ging es dann auf die acht zu bewältigenden Runden. Die Belgier dominierten das Rennen durchgehend von Anfang an. Gleich zu Beginn versammelte sich eine Gruppe belgischer Fahrer an der Spitze des Feldes und übte enormen Druck auf das immer weiter auseinanderreissende Feld aus. Den Sieg holte der 28-jährige Sven Nys, der Seriensieger der laufenden Saison, im Kampf um die Weltmeisterschaft. In der letzten Runde löste er sich von Erwin Vervecken und Sven Vanthourenhout, die Silber und Bronze holten.


Infos zur Rennstrecke

Steigung: 40%
Abfahrt: 25%
Ebene: 35%
Aspahlt: 15%
Feld- und Wiesenwege: 85%
3 Hindernisse

Cyclo Cross WM 2005 in St. Wendel Rennstrecke



Auch bei diesem Event war NESTMANN Pharma mit dem NeproSport Stand vor Ort, um über ihre Sportprodukte zu informieren.


 Links

Bilder der Cyclo Cross WM 2005
Kurzvideo im QuickTime Format

 Autor: Florian Nestmann